19. Mai 2021
Tieraerzte Zentrum Teisendorf Aktuelles Mai 2021

Vorsicht bei neuer Zeckenart, Online-Verkäufe von Welpen und Ziervögel brauchen Gesellschaft

Vorsicht bei neuer Zeckenart

Das gilt zwar hauptsächlich für die Hunde, aber für diese kann die sogenannte Buntzecke eine besondere Gefährdung bedeuten. Während der gemeine Holzbock sich langsam aber zunehmend auch nach Norddeutschland ausgebreitet hat, ist der Buntzecke die starke Vermehrung und Ausbreitung über ganz Deutschland relativ schnell gelungen. Sie sticht den Menschen jedoch nur in Ausnahmefällen und zieht den Hund als Wirt vor. Bei ihrem Stich kann sie in manchen Fällen einzellige Parasiten übertragen. Diese Babesien zerstören die roten Blutkörperchen und können damit lebensbedrohlich für den Hund werden. Lassen Sie Ihren Hund mit der Gabe von Antiparasitika schützen.

Online-Verkäufe von Welpen

Durch die Pandemie hat das Interesse an Haustieren und hier besonders den Hundewelpen stark zugenommen. Viele Händler erweisen sich jedoch als geschickt getarnte Betrüger. Diese bringen die Käufer entweder mit falschen Versprechungen um im voraus bezahltes Geld. Oder sie übergeben dann ein Hundebaby, das nicht nur viel zu früh von der Mutter getrennt wurde, sondern wahrscheinlich krank ist. Der Infektionsdruck in den Zuchtfabriken dieser Betrüger ist ungemein hoch und die wichtigen Impfungen werden meist nicht durchgeführt. Versichern Sie sich bei jeder Anfrage, ob der vermeintlich seriöse Züchter beim Verband für Deutsches Hundewesen geführt wird.

“Stadt-Wölfe” von Masih Samin

Samin gilt als echter Hundeflüsterer und gibt in seinem lesenswerten Buch viele Hinweise für eine artgerechte und sichere Haltung der Vierbeiner. Es geht bei Hunden wie bei Menschen um das innere Gleichgewicht, das durch klare Strukturen und einer Balance zwischen Ruhe und Aktivität erzielt werden kann.

Elvis und das große Abenteuer

Elvis ist nun mal neugierig. Das sollte seine Familie längst erkannt haben. Es ist einfach unfair, wenn man sein Interesse weckt und mit dem Objekt seiner Neugier gewisse Gefahren verbunden sind. Hoffentlich hat sein Hausherr aus der Sache etwas gelernt..

Ziervögel brauchen Gesellschaft und Freiheiten

Wer seine Vögel liebt, lässt sie in großen Volieren auch mal fliegen. Eine Verbindung zu einer Außenvoliere ist ideal. Allein lebende Vögel leiden und erkranken leichter. Schenken Sie Ihren Tieren den Spaß an der Unterhaltung. Füttern Sie sie abwechslungsreich und lassen Sie vor allem die Wellensittiche auch mal im Haus fliegen, wenn die möglichen Gefahrenquellen gesichert worden sind. Mit unterschiedlich starken Naturästen in der Voliere verhindern Sie Fußkrankheiten. Lesen Sie mehr in unserem Download.

PDF Download